Aktuelle Webdesign Grafik Trends – Artikelserie

Bilder und Grafiken spielen im Webdesign eine sehr große Rolle. Ganz egal ob Stockfotos, Kreisdiagramme oder Hintergrundbilder bei einer Parallax-Webseite, all diese Bilder unterliegen gewissen Trends. Im Rahmen dieser Artikelserie möchte ich die aktuellen Webdesign Grafik Trends  einmal genauer unter die Lupe nehmen und anhand von Beispielen zeigen worauf es bei den verschiedenen Bewegungen ankommt.

Für diese Artikelserie habe ich mir allgemein die derzeitigen Webdesigntrends angesehen und separat dazu nach aktuellen Grafik Trends gesucht. Dabei bin ich auf eine besonders tolle Quelle für aktuelle Trends aus den verschiedenen kreativ-Branchen Grafik, Video, Musik und Social Media gestoßen. Die interaktive Infografik von Shutterstock zeigt einfach und anschaulich was zur Zeit in der Grafik-Branche gefragt ist. Diese wurde auf Basis einer Auswertung, der rund 47 Millionen-Bilder großen Datenbank erstellt. Ich werde mich in dieser Artikelserie jedoch auf Grafiken und Bilder im Webdesign beschränken und zeigen, was die aktuellen Trends dort sind. Hier eine kurze Übersicht:

  • Ich-Perspektive
  • Minimalistisches Design
  • Unscharfe Hintergründe
  • Low-Poly
  • Origami Design
  • Polyscape

Es geht bei den Stilen oft um die Gestaltung von Hintergrund und Artikel-Bildern oder um das Design der Logos und anderer Website-Elemente. Viele dieser Grafik-Trends kamen mit bestimmten Bewegungen aus dem Webdesign einher. So wurde der Minimalismus bei Bildern und Grafiken mehr oder weniger mit dem Retro/Flat-Design Trend im Webdesign eingeführt.

Unscharfe Hintergründe wurden seit dem häufigeren Auftreten von Parallax-Seiten ebenfalls immer beliebter, wohingegen die Ich-Perspektive bei Fotos, durch einen mehr technologischen und weniger digitalen Trend in den Mittelpunkt des Web- und Grafikdesigns geraten ist. Seit Google intensiv Marketing für seine Augumented-Reality Brille Google-Glass betriebem hat, ist die Ich-Perspektive sowohl bei Bildern als auch bei Videos immer stärker in den Vordergrund gerückt. Auch jetzt, wo die Brille selbst nicht mehr aktuell ist, ist die Ich-Perspektive immer noch äußerst beliebt im Web.

Und genau um diesen Trend soll es in dem ersten Artikel der Serie gehen. Ich werde also schauen, welche Perspektiven und Motive früher häufig Verwendung fanden und durch welche sie heute ersetzt werden. Dabei zeige ich verschiedene Beispiele sowohl aus dem Webdesign als auch aus dem Grafikdesign und versuche zum Schluss nochmal eine Hypothese aufzustellen, wie diese Trends weiter gehen könnten und welche neuen Ideen es in Zukunft in diesem Bereich noch geben könnte.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.